Hier finden Sie Informationen zu der technik die Wir Einsetzen:

Traktoren:

Nach Erfahrungen und vielen Betriebsstunden mit den Marken Massey Ferguson, Renault, Hürlimann und John Deere, stehen aktuell als Schlüsselmaschinen 10 Fendt-Traktoren von 150 bis 390 PS im Einsatz, unverwechselbar mit unseren gelben Felgen! Wenn alle Traktoren unterwegs sind, arbeiten unglaubliche 2470 Dieselrosse unter den Motorhauben…

 

Modernste Motorentechnik:

Unsere Traktoren arbeiten ihrem Jahrgang entsprechend mit modernster Motorentechnologie. Neben einer hohen Leistungseffizienz spielt auch der nachhaltige Umgang mit der Umwelt eine wichtige Rolle. So werden beispielsweise bei den neusten Modellen die Abgase mit AdBlue nachbehandelt, damit die Abgasnormen eingehalten werden können.

 

Variogetriebe:

Seit 2007 sind wir nur noch mit Traktoren unterwegs, die ein stufenloses, leistungsverzweigtes Getriebe haben. Der unerreichte Bedien- und Fahrkomfort mit dem ruckfreien, stufenlosen anpassen der Geschwindigkeit mit einer identischen Bedienung vom kleinsten bis zum grössten Traktor ist ein bedeutender Vorteil. Unsere Fahrer schätzen die hohe Flexibilität bei der Anpassung der Geschwindigkeit und die Benützung des Tempomaten. In der täglichen Arbeit wählt man nicht einfach von Anfang bis Ende Parzelle den gleichen Gang  aus. Bei schwierigen Passagen kann man verlangsamen, bei besseren Bedienungen kann man die Geschwindigkeit erhöhen.  Auch auf der Strasse ist ein sehr feinfühliges, den äusseren Umständen immer angepasstes Fahren möglich.

 

Bedienhebel und Terminal:

Der Bedienhebel unserer Traktoren ist vorne auf der rechten Armlehne angebracht, die sich mit dem Fahrersitz verstellen lässt. Mit dem Bedienhebel lassen sich mit einer Hand ohne umzugreifen die Geschwindigkeit erhöhen oder reduzieren, Vorwärts / Retour, Drehzahlspeicher und Tempomat anwählen, Steuergeräte und Vorgewendemanagement bedienen. Die restlichen Bedienelemente und das Varioterminal sind auf der rechten Kabinenseite platziert.

 

Isobussteuerung der Maschinen:

Unsere Maschinen bedienen und überwachen wir fast ausschliesslich über Bildschirme der Traktoren oder fest installierte CCI-Monitore in der Kabine. Für uns ist die Isobussteuerung und Verbindunstechnik ein grosser Vorteil. Die Anzahl Monitore und Bedienhebel in der Kabine können stark reduziert werden, die Steuerung wird vereinheitlicht und bei der Traktor-Maschinenverbindung muss nur noch einen Stecker gekoppelt werden.

 

Leica GPS-Lenkung:

Vier unserer Sätraktoren sind mit einer GPS-Lenkung der Firma Leica ausgerüstet. Via Satelittenverbindung und Referenzsignal vom GVS-Net werden die Traktoren von Geisterhand gesteuert. Zentimeter genaues Anschlussfahren, das Anlegen von Beeten, die Entlastung unserer Fahrer und schnurgerade Pflanzenzeilen stehen den sehr hohen Investitionskosten und der komplexen Bedienung gegenüber.

 

Beleuchtung:

 

Neben der normalen Standartbeleuchtung machen wir mit zusätzlichen Xenon- oder LED-Scheinwerfern die Nacht zum Tag. 360° um den Traktor werden ohne Schatten optimal ausgeleuchtet.

Ackerbau:

Breitreifen oder  Doppelräder:

Unsere „Ackerbautraktoren“ sind alle mit Breitreifen oder Doppelrädern ausgerüstet, für eine maximale Schonung des Bodens und der Kulturen. Durch die Doppelräder oder Breitreifen wird die Auflagefläche gegenüber einer Standartbereifung um ein mehrfaches erhöht, wie auch in den Fotos eindrucksvoll ersichtlich ist.

 

Pflug:

Unser Vierschar-Pflug Lemken Juwel ist mit einer stufenlosen Schnittbreitenverstellung, vollautomatischer Steinsicherung, Streifenriestern, Vorschälern und speziellen Einlegeblechen über den Körpern ausgerüstet um schnell und unkompliziert auf wechselnde Bedingungen reagieren zu können.

 

Grubber:

Bei unseren Grubbern verwenden wir schmale Meisselschare, die teilweise mit Hartmetallplättchen bestückt sind. Die mehrbalkige Anordnung der Zinken und die kombinierbaren Nachlaufwerkzeuge mit Scheiben und Walzen versicheren eine bestmögliche Grundbodenbearbeitung und Vorbereitung des Saatbeetes.

Die Frontgrubber erlauben unter trockenen Bedingungen eine Ansaat in einem Arbeitsgang und sind zusätzlich mit einer Zwischenachswalze, Saatgutbehälter und Dieseltank ausgerüstet.

 

Sätechnik Getreide, Gründüngungen, Raps und Gras:

Mit dem Parallelogramm geführten Doppelscheibenschar von Lemken und dessen gummibereiften Tiefenführungsrolle wird das Saatgut von Getreide, Raps und Gras exakt abgelegt und für einen idealen Bodenschluss gesorgt. Die Trapezwalze der Kreiseleggen  verfestigt nur die Saatreihen, nicht aber der Boden dazwischen. Durch das Zusammenspielen dieser Technik wird auch bei nassen oder trockenen Voraussetzungen ein gleichmässiger Feldaufgang sicher erreicht.

Eine einfache und schnelle Abdrehmöglichkeit, die Dosiertechnik für verschiedene Saatgutarten, die Überwachung via Isobus und die Kamera im Saatguttank erleichtern die Arbeit beim Säen und geben dem Fahrer Sicherheit.

 

Neuansaat von Kunstwiesend durch Eggen, Säen, Walzen in einem Arbeitsgang:

Auf Wunsch können wir bei entsprechend trockenen Bedienungen für Neuansaaten von Kunstwiesen oder Zwischenfutteranbau das Eggen, Säen, und Walzen in einem Arbeitsgang erledigen. Dazu kann noch der Frontgrubber eingesetzt werden und eventuell Schneckenkörner gestreut werden. Ideal ist diese Gerätekombination vor allem um kostengünstig und schnell Zwischenfutter auszusäen.

Um eine mehrjährige Mischung erfolgreich zu etablieren, lohnt es sich den Umständen entsprechend vielfach, sich die Zeit zu nehmen und die einzelnen Arbeitsschritte aufzuteilen oder mehrfach auszuführen.

 

Sätechnik Mais:

Wir setzen auf die Technik der Kuhn Maxima Einzelkornsämaschinen. Ruhige Säkörperführung durch einen einstellbaren Schardruck, Doppelscheibenschare, eine mittlere Samenandruckrolle und zur sicheren Schliessung der Saatreihe verstellbare V-Andruckrollen garantieren auch unter schwierigen Bedingungen eine gleichmässige Saatgutablage. Eine einfache Verstellung der Pflanzenzahl und Einstellung der Vereinzelung sowie die Bedienung und Überwachung via Isobus unterstützen unsere Fahrer bei ihrer Arbeit.

 

Streifenfräse Mais und Raps:

Neuste Technik für die Streifenfrässaat ist bei uns im Einsatz mit der Ökosem IV der Firma Bärtschi. Ein Messerrotor mit vorlaufendem Grubberzahn und zur Rückverfestigung eine Zahnpackerwalze ergeben ein optimal gefrästes Saatbeet in Kunstwiesen, Gründüngungen oder Stoppelfeldern. Mit rechtzeitig gewechselten Grubberzinken und Messern, auch während der arbeitsintensiven Aussaatsaison, versichern wir ein sauberes Arbeitsergebnis.

 

Mulchsaat mit Scheibenegge für Getreide, Gründüngungen und Gras:

Mit unserer zapfwellenlosen Mulchsaatmaschine aus der Kombination Heliodor-Scheibenegge und Solitair-Sämaschine von Lemken, können wir ein kostengünstiges und bodenschonendes Verfahren anbieten. Es hat sich auch unter schwierigen Bedingungen beweisen können und es zeigt sich einmal mehr, dass manchmal weniger mehr sein kann…

 

Direktsämaschine für Getreide, Gründüngungen und Gras:

 

Direktsaaten für Gras, Zwischenfutter und Getreide säen wir mit einer durch uns abgeänderten und optimierten Kuhn Fastliner. Es ist eine kompakte Dreipunktmaschine mit Gewichtsübertragung vom Traktor, Waffelscheiben zur sicheren Öffnung des Saatschlitzes, mit der bewährten Dosiereinrichtung und Zweischeibenschar mit Andruckrolle der Firma Kuhn entstanden.

Futterbau:

Übersaaten:

Für Übersaaten und die Wiesenpflege können wir zwei Systeme anbieten: Zum einen mit unserer kompakten, hangtauglichen Direktsaatmaschine, wo das Saatgut mit Scheibenscharen in den Boden abgelegt wird. Zum anderen mit unserer 8m breiten Cambridgewalze, vorlaufendem Striegel und aufgebautem Sägerät. Bei diesem Verfahren kann die Wiesenpflege, Aussaat in Form einer Breitsaat und Anwalzen kombiniert werden.

 

Vorbauhäcksler und Schneidwerke:

Unsere Rundballenpresse und die Ladewagen sind mit Schneidwerken von 23 bis 45 Messer ausgerüstet. Das ergibt eine theoretische Schnittlänge von 52 bis 37mm. Die Quaderballenpressen sind zusätzlich zu dem 23-Messerschneidwerk noch mit einem zuschaltbarem Vorbauhäcksler ausgestattet. So können wir jegliche Kundenwünsche erfüllen.

Geschnittenes oder Gehäckseltes Futter und Stroh lässt sich besser verdichten, kann mehr Feuchtigkeit aufnehmen, kann besser verdaut werden und vor allem auch wieder besser aus dem Futterlager entnommen und verteilt werden.

 

3D-Wickler der Rundballenpresse:

Unsere Kuhn Rundballenpresskombi Balepack 2135 ist mit einem 3D-Wickler ausgerüstet.  Mit dieser intelligenten Art der Folienwicklung, wird die Folienmenge gleichmäßiger und effizienter auf der gesamten Ballenfläche verteilt.
Der Wickelprozess beginnt mit einer Wicklung, bei der die Folie wie beim konventionellen Verfahren horizontal aufgelegt wird. Die Folienrollen fahren dann in Horizontallage und der Ballen wird über Kanten nur auf der „runden“ Seite gewickelt. Sobald die Fläche vollständig mit Folio bedeckt ist, fahren die Folienrollen wieder in die Vertikallage und der Ballen wird normal fertig gewickelt.

Mit dieser Wickeltechnik bleiben die Ballen formstabiler, können besser transportiert werden und die Gefahr eines Lufteinschlusses verringert sich.

Siliermittel-Einspritzung:

Mit unseren Einspritzgeräten können wir via Düsen vor dem Pickup bei allen Pressen und Ladewagen gezielt Silier- oder Konservierungsmittel dosieren und auf den Futterschwad versprühen.

 

Messerschleifapparat:

Geschliffene Messer in unseren Futtererntemaschinen liefern ein top Schnittergebnis und brauchen weniger Kraft zum Schneiden und vor allem auch zum Auflösen. Das bestätigen auch unsere Kunden.

Um das zu erreichen, besitzen wir pro Maschine mehrere Messersätze und zum Schleifen der Messer einen halbautomatischen Messerschleifapparat der Firma Kaufmann Altishofen. Nach dem Auswählen der Messertypischen Grundparameter können die Messer von Hand eingespannt, und dann vollautomatisch geschliffen werden.

èMit unserem Schleifapparat sind wir in der Lage jegliche Bogenmessertypen von Ladewagen und Pressen zu schleifen. Bringen Sie uns Ihre Messer zum Schleifen und lassen Sie sich vom Ergebnis überzeugen.

 

Bereifung der Futterbaumaschinen:

 

Wie unsere Traktoren sind auch unsere Futterbaumaschinen mit der grösst- und breitmöglichsten Bereifung ausgerüstet. Somit wird die Grasnarbe bestmöglich geschont und damit der nächste Aufwuchs begünstigt.

Düngung:

Dodapumpen:

Unsere Gülletransportfässer sind alle mit Zentrifugalpumpen oder Dodapumpen wie wir sagen, ausgerüstet. Neben der hohen Pumpleistung haben sie vor allem den Vorteil, dass sie auch bei hohem Sand oder Fremdkörperanteil in der Gülle fast verschleisslos arbeiten.

Aus dem Nachteil, dass die Dodapumpen nicht selber Ansaugen können, sind die Güllefässer zum Befüllen der Dodapumpen noch mit einer kleinen Vakuumpumpe ausgestattet.

 

Miststreuer:

Abschiebetechnik mit Stauschieber und Feinstreuwerk ist geeignet für alle Mist-, Kompost- und Kalkarten. Keine Ablagerungen auf Chassis und Kratzboden und wenig Tropfverluste auch bei nassem Streugut sind die Vorzüge des Abschiebers.

 

Düngerstreuer:

Isobusbedienung, Waage 12 Teilbreiten und Grenzstreueinrichtung sind die Eckpunkte unseres Sulky-Düngerstreuers. So können wir alle aktuellen Kunstdüngersorten in den gängigen Fahrgassenbreiten problemlos und genau streuen.

 

Reihendüngerstreuer und Saatbanddüngung Mais:

Zur Maisaussaat setzten wir hauptsächlich Mikrogranulatdünger ein. Neben seinen agronomischen Vorteilen hat er für uns vor allem auch logistische Vorzüge, da lediglich 30kg/ha eingesetzt wird. Aus dem Dosierbehälter wird er direkt zum Samenkorn in einem Band abgelegt.

 

Für die konventionelle Düngung sind eine Streifenfräse und die Solo-Sämaschine mit einem Reihendüngerstreuer ausgerüstet, wo der Dünger direkt eingearbeitet, oder neben der Reihe abgelegt wird.

Transporte:

Scharmüller K80-Kugel:

Unsere Anhänger koppeln wir ausschliesslich in der Untenanhängung mit der K80-Kugel. Stützlast, Sicherheit, Fahrkomfort, Schwenkwinkel und die Wartung überzeugen uns.

 

Luftdruckbremsen:

Mit Ihren Vorteilen in Bezug auf Sicherheit, Unterhalt und Bedienerfreundlichkeit sind Luftdruckbremsen bei uns Standard.

 

Rückfahr- und Maschinenüberwachungskameras, Rück- und V-spiegel:

All unsere Maschinen sind einerseits zu Kontrolle der Arbeit und andererseits zur Überwachung des Rückraumes der Anhänger mit Kameras ausgerüstet.

Rückspiegel, teilweise aus der Kabine verstell- und teleskopierbar können unsere Fahrer den jeweiligen Umständen bequem anpassen.

An den Accord-Schnellkuppeldreiecken in der Front unserer Traktoren, sind zur Sicheren Überquerung von Kreuzungen mit Frontgeräten V-Spiegel montiert.

 

Abschiebewagen:

 

Abschieben statt umkippen! Mit unseren Abschiebwagen können wir fein dosiert in allen erdenklichen Situationen Abladen, wo kippen nicht ginge. Beispielsweise in Gebäuden, in Hanglagen, auf Fahrsilos oder einfach alles auf einen Haufen ohne vorwärtsfahrt entleeren. 

Winterdienst:

Schneepflüge, Salzstreuer und Alarmierung:

Unsere zwei Traktoren die wir für den Winterdienst einsetzen, haben eine Winterbereifung mit Spikes.

Die Schneepflüge sind speziell für den geräuscharmen Einsatz in bewohnten Gebieten, mit einer Schürfschiene kombiniert aus Metall und Kunststoff bestückt.

Für einen umweltschonenden Einsatz des Tausalzes sind unsere Salzstreuer mit einer Geschwindigkeits-abhängigen Dosierung, sowie einer Breiten-, Streuwinkel- und Mengenverstellung aus der Kabine ausgerüstet.

Für eine verlässliche Alarmierung verfügen wir über einen Pager des Wetter- und Strassendienstes des Kantons, der uns wenn nötig weckt.